Quelle: Leichenpredigt des Diederich Henrich Riese auf den am 13. April 1695 verstorbenen Pastor Degenhard Pollmann - Einziges ermitteltes Exemplar: Universitätsbibliothek Bonn.

Pastor Degenhard Pollmann † (1665-1695)


J. D. von Steinen über die Ordination von Pastor Degenhard Pollmann am 22. Februar 1665. Mehr als 30 Jahre war er dann Pastor in Herscheid.

Leichenpredigt auf Degenhard Pollmann

Degenhardus Coronatus , das ist Herrlicher Prediger-Lohn und hellglänzende Ehren-Cron aus dem z. v. C. 12. Daniels, da der weyland wolehrwürdiger, großachtbahr und hoch-wolgelährter Herr Degenhard Pollmann, in die 31. Jahr höchst verdienter treu-eiffriger Pastor der Christevangelischen Gemeine in Herschede Ampts Altena nach Gottes unerforschlichem Rath und Willen im 58. Jahr seines Alters nach außgestandner sechstägiger Flußfieberkrankheit am 13. Aprilis 1695 seinem Lebens-Fürsten Christo-Jesu entschlaffen, und darauf am 19. desselben Monats den hinterlassenen Leichnam nach in sein Schlaffkämmerlein auff dem Chor neben dem Altar mit hochansehnlichem, traurhaftem und sehr volckreichen Leichen-Geleit gebracht und eingesenket worden. Der versamleten Trauer-Gemeinde in der Pfarr-Kirchen daselbst in einer einfältigen, damahls gehaltenen, nunmehr aber auff Begehren zum Druck übergebenen Leich-Predigt vorgestellet und vorgetragen von Diederich Henrich Riesen, Pastoren der Stadt und Kirchspiels Lüdenscheidt. Dortmund, drucks Johan Friedrich Rühl.

Rückseite des Titelblatts:
Des weyland wol-ehrwürdigen, groß-achtbaren und hoch-wolgelährten Herrn Pastoris Degenhardi Pollmanni hinterlassen hertz-betrübten Frauen Wittwen, Herren Söhnen, Frauen und Jungfrauen Töchtern, wie auch den beyden annoch lebenden respective Herren Brüdern, als dem hochedlen, hoch- und wolgelärten Herrn Johanni Pollmann, beyder Rechten Doctori, weit-berühmten Advocato, auch Sr. hochfürstlichen Durchl. von Schwartzenburg wohlbestellten Vogten des Ampts Neustadt und der Herrschaft Gimborn, und dem wohl-ehrenvesten, wohl-achtbaren und wohlfürnehmen Herrn Johann Wilhelm Pollmann, namhaften Kauff- und Handelsmann.

Folgen: Leichenpredigt, Lebenslauf und Trauergedichte von Johann Pollmann, JUD, Bruder des Verstorbenen; Casparus Blecher, vermutlich Schwager des Verstorbenen, Th. Henrich Riese, Pastor zu Lüdenscheid, Hermann Eberhard Brockhaus, Pastor in Plettenberg.

Wortlaut des letzgenannten Gedichtes [von Hermann Eberhard Brockhaus]:
Ach Eitelkeit!
Ach Hertzeleid!
So wars, so ists, so bleibts,
Eine elende Eitelkeit aller Eitelkeiten
Eine nie genug beklagte Flüchtigkeit,
das ist: Ein großes Nichts.
Groß ist die Welt . . .


zurück