Quelle: Aus der Geschichte der Gemeinden Plettenberg, Ohle und Herscheid, P. D. Frommann, 1927, S. 169

Schule auf der Höh

Die Schule auf der Höh wurde 1830 neu gebaut, die Bausumme betrug 1550 Tlr.
Lehrer:
1830-1854 Grüber, erhielt 70 Tlr. Pension.
Friedr. Franke aus Ditzroth, war bis 1855 zweiter Lehrer in Herscheid und starb in Wesselberg.
Leithäuser wurde 1864 aus dem Schuldienst entlassen.
Joh. Friedr. Eberhard Nöh aus dem Siegerlande, zog nach Lüdenscheid.
1868 Aug. Schmidtmann
1869-1872 Julius Fellermann, der nach Pasel berufen wurde.
1872 kam Klein aus Hilchenbach.
1874 Hüttemann
1875-1876 H. Beckmann, kam von Weidenhausen, zog nach Rinkscheid, wo er bald starb.
1876-1877 Simon, vorher in Winkeln.
1877-1878 Clandy. Dann folgten die Aspiranten Heß, Jüngermann, Braun.
1879-1901 Richard Sirringhaus, vorher in Elsen und Schwarzenau, nachher in Ostende bei Herdecke.
1901-1905 Gust. Hefer aus Laasphe, später in Bremcke und Hamm.
1905-1907 Friedr. Högger aus Soest, zog nach Lössel.
1907-1908 Wilh. Schildheuer aus Ostönnen, vorher in Lössel, später in Hohenlimburg.
1908-1909 waren nur kurze Zeit dort: Alb. Schmitz, Fr. Harbrink und Voßloh.
1909-1917 Wilh. Linnert aus Röhlinghausen bei Gelsenkirchen, der bei Reims gefallen ist.
1917-1919 Otto Herper, kam nach Hilchenbach.
1919-1922 Rob. Schmitz aus Hagen, zog nach Plettenberg.
1922-1923 Ernst Ritter aus Lübbecke, vorher in Oberholzklau bei Siegen, nachher in Weiße Ahe.
Seit 1923 Otto Herberg aus Friedlin, war von 1920-1923 zu Weiße Ahe.

Quelle: Schulgeschichte der Gemeinde Herscheid
. . .So werden am 21.04.1966 die Schüler der einklassigen Schulen in Schwarze Ahe, Schönebecke und Rärin nach Herscheid umgeschult. 1967 kommen die Schüler aus Neuenmühle nach Herscheid, und schließlich wird 1969 die damals zweiklassige Schule Höh geschlossen, nachdem bereits zu Beginn des Schuljahres 1968/69 die Schüler aus Grünenthal nach Herscheid umgeschult worden sind.


zurück